Logo.png

Persischer Eintopf mit Huhn, Kartoffeln und Feigen

Zutaten für 2 Personen:

1 Huhn, oder Putenbrust (300-400 gr.), je nach Hunger


1  Zwiebel mittelgroß


1  Orangenabrieb (oder Zintronenabrieb)


TL 0,5  Zimt und schwarzer Pfeffer (je halber TL)


3 EL Öl zum einlegen (Sonnenblumen oder Olivenöl)


3-4 Kartoffeln groß festkochend (oder auch Basmatireis,

1-1,5
Tassen) wer Reis mag

2-3Tasse/n Geflügelfond oder Gemüsebrühe (Fertigprodukt, oder selbst machen)

1 MiniPack Safran (wie ¼ TL)

7-8 Datteln getrocknet


2 Knoblauchzehen


4-5 Karotten, in Scheiben


1 Prise Chilipulver


2 TL Persische Gewürzmischung (oder Salz, Peffer, etwas Chili)

Zubereitung:

Arbeitszeit: 45 min., Zubereitung mittel (man muß einiges parallel zubereiten)

1. Das Huhn/Pute in mundgerechte Stücke schneiden, dann mit dem Öl in eine
Schale geben. Die Knoblauchzehen klein schneiden, die Zwiebel klein schneiden
und ebenfalls in die Schale geben. Persischer Gewürzmischung 2 TL dazu
geben. Alles durchkneten und dann abgedeckt im Kühlschrank ca. 2 Std. stehen
lassen (je länger desto besser).
2. Kartoffeln in einen Topf geben und kurz bei Stufe 9 aufkochen und dann bei
Stufe 4 ca. 20 min. kochen lassen. Dann Wasser abschütten und die Haut von
den Kartoffeln schälen. Danach in kleine mundgerechte Stücke schneiden und
stehen lassen.
3. Parallel dazu einen Gemüsefond ansetzen, wenn man mehr macht dann hat
man nachher noch etwas übrig als Vorspeise für eine Suppe (dann oben 2
Kartoffeln mehr abkochen). Wer keine Vorspeisensuppe möchte kann 300 ML
Wasser nehmen und mit einem Löffel Gemüsefond aufkochen. Ansonsten Z.B.
1 Liter Wasser in einen Topf geben, dann 1,5 Brühgemüsewürfel dazu, die
Karotten schälen und in kleine Ringe schneiden und ebenfalls in den Topf
geben (für eine Vorspeisensuppe 2-3 Karotten mehr nehmen, plus eine Zwiebel
schälen und klein würfeln. Dann Kräuter dazu geben, ein paar Stengel
Petersilie, mehrere Blätter Basilikum, Schnittlauch und einen Knoblauch klein
geschnitten und etwas Ingwer klein schneiden. Alles in den Topf geben und
kurz aufkochen lassen und dann bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten köcheln
lassen. Die zusätzlichen Zutaten sowie die Kräuter und der Ingwer muß
zusätzlich besorgt werden.

Nach den 20 -25 Minuten den Teil Kartoffeln und Karotten entnehmen,
welchen man für das Hauptessen benötigt (siehe oben) und separat stehen
lassen.
4. Nach der Marinierzeit von 2 Stunden das Fleisch und die Marinade in die
Pfanne geben und kurz bei hoher Hitze scharf anbraten, danach noch 4-5 min.
bei niederer Hitze köcheln lassen. Dann die Karotten, die Kartoffelstücke
dazugeben. Den Gemüsefond dazu geben (3 Tassen). Gewürze dazugeben,
Safran, Zimt, Pfeffer, abschmecken und ggfs. noch etwas Salz oder Chili
hinzugeben, je nachdem wie würzig oder scharf man es mag. Jetzt alles bei ca.
Stufe 4, 20 – 25 min. abgedeckt vor sich hin köcheln lassen. Nach 10 min. noch
die Feigen (klein geschnitten) hinzugeben.
5. Während der Eintopf köchelt, kann man die fertige Gemüsesuppe als
Vorspeise anrichten (wenn man sich entschieden hat diese zu machen). Hier
kann man noch einen TL Currypulver dazu geben und etwas Chili, um eine
asiatische Note zu bekommen. Mit kleingeschnittenem Schnittlauch
dekorieren. Fertig.
6. Nach der Kochzeit den Eintopf in tiefe Teller anrichten. Jetzt kann man den
Orangenabrieb dazu geben und das Ganze mit einem Basilikumblatt dekorieren
und fertig ist das schmackhafte Menu.
Variante: wer anstatt Kartoffeln lieber Reis nehmen möchte, gibt einfach
anstatt die Kartoffeln, den Reis hinzu (dann 1 Tasse mehr Gemüsebrühe
nehmen, da der Reis viel aufsagt). Wer möchte kann man noch eine Klecks
Butter hinzugeben. Die Köchelzeit ist ungefähr die Gleiche. Immer wieder mal
den Reis auf Bissfestigkeit probieren. Läßt man den Reis zu lange köcheln wird
er zu weich.


Das Essen hat eine Extravagante exotische Note. Guten Appetit!

Rezept Ingo Mayer, Buch der Weg des Assassinen - Alamut